Das große Sängerfest fand Ende Juni in Vordernberg statt.

Beim Umzug marschierten die teilnehmenden dreizehn Chöre, angeführt von der Trachtenmusikkapelle Vordernberg und der Knappschaft Vordernberg durch den Markt zum Turnsaal. Leider war die geplante Abwicklung der Veranstaltung als Freiluftevent vor dem Radwerk IV aufgrund der unsicheren Witterung nicht möglich. 
Am Beginn des Gästesingens stand die „Vordernberger Festmusik“ von Franz Cibulka und Heinz Hörtner, vorgetragen von der Trachtenmusikkapelle und fünf Chören (Alpenrose Vordernberg, Frauenchor Vordernberg, Stadtchor Eisenerz, Stadtchor Leoben, Werkschor Donawitz) unter der Gesamtleitung von Kapellmeister Thomas Wohltran. 
Das Publikum in der überfüllten Halle quittierte die Darbietung mit großem Applaus. 
Der Obmann des Werkschors, DI Wilfried Kölbl, eröffnete die Veranstaltung und verlieh seiner Freude über die Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste Ausdruck. 
Unter den Zuhörern befanden sich Bezirkshauptmann HR Dr. Walter Kreutzwiesner, der Rektor der Montanuniversität Leoben Prof. Dr. Wilfried Eichelseder, als Vertreter der Mitteleuropäischen Eisenstraße Prof. Dr. Dr. Gerhard Sperl, Dir. Günther Speer als Vertreter der Steirischen Eisenstraße, Prof. Dr. Herbert Hiebler für das Radwerk IV, sowie zahlreiche Gemeindevertreter der teilnehmenden Chöre. Von Seiten des Österreichischen Arbeitersängerbundes waren der Bundesvorsitzende Ewald Rammel, Landesvorsitzender Erich Drosg sowie Bundeschorleiter Frankenstein erschienen. 
Mit herzlichen Worten gratulierte der Hausherr Bgm. Walter Hubner, der für seine Verdienste um dieses großartige Fest die Gönnerplakette des ÖASB erhielt. Anschließend brachten die einzelnen Chöre, die aus drei Bundesländern angereist waren, ein buntes Programm. Vom Bergmannslied über steirische und österreichische Volkslieder bis hin zu modernen Kompositionen erstreckte sich der Bogen der gesungenen Stücke. Mit viel Hintergrundwissen über die einzelnen Gemeinden und Chöre ausgestattet führte Erhard Skupa durch das Programm. 
Den Abschluss der wirklich gelungenen Veranstaltung bildete die heimliche Hymne der Bergleute „Der Bergmannsstand sei hoch geehret“. 
Geehrt wurde, in Würdigung seiner besonderen Verdienste, auch Landeschorleiter Christian Stary, BEd. Er erhielt aus den Händen des Kommandanten der Knappschaft Vordernberg Oberamtsrat i. R. Gerhard Zach das Barbara- Ehrenabzeichen. 
Zum Schluss muss noch ein herzlicher Dank an Förderer, Gönner und Helfer ausgesprochen werden. Ohne die großartige Unterstützung durch die Marktgemeinde Vordernberg, die Stadtgemeinde Trofaich, die „Steirische Eisenstraße“ und die Betriebsratskörperschaften der voestalpine Donawitz wäre es nicht möglich gewesen, dieses Treffen in dieser Dimension auf die Beine zu stellen. 
Dank sei gesagt der Trachtenmusikkapelle für die Begleitung und der Knappschaft für die Ehrenformation, die ein besonders stimmungsvolles Bild ergab. 
Ein besonderes Dankeschön ergeht an die FF Vordernberg sowie an die Sängerkollegen vom AGV Alpenrose Vordernberg und deren Frauen für die tatkräftige Mithilfe.

Für den Vorstand des Werkschors der voestalpine Donawitz und den Chorleiter: Gerhard Mock (GF)