über uns

Obwohl der Chor ein verhältnismäßig junger Chor ist, kann er auf eine rege Vereinstätigkeit wie kaum ein anderer zurückblicken. Neben zahlreichen Auftritten und Sängerfahrten in alle Bundesländer kann der Werkschor auf große Auftritte im Ausland verweisen.
Von 1977 an gab es Konzerte in Berlin, Zürich, Budapest, sowie in Polen, Tschechien, Spanien, Italien, Norwegen und Schweden.
1980 wurde auch eine große Kultur- und Sängerreise von drei Wochen in die Vereinigten Staaten und nach Kanada, mit Konzerten in New York, Detroit, Toronto und Hamilton, durchgeführt.
Die zweite große Kultur- und Sängerreise führte 1988 den Werkschor drei Wochen lang in die ehemalige UDSSR, wo Konzerte in Moskau, Kiew und auf Jalta gegeben wurden.
Die 2004 durchgeführte Kultur- und Konzertreise führte uns eine Woche lang in die Bundesrepublik Deutschland (Duisburg, Köln, Worms, Merklingen, Burgberg im Allgäu) und in das Tannheimertal nach Tirol.
Das österreichische Parlament, die Säulenhalle, bildete den Rahmen für ein kurzes Konzert 2011.
Im Jahr 2012 gab es einen Auftritt im Europaparlament in Straßburg.

Zu den Vereinsaktivitäten des Jahres gehören bis zu 30 ! Chorauftritte.
Neben unseren Chorkonzerten, dem großen Konzert im Juni, sowie dem Adventkonzert, gehören Auftritte wie Jubilarehrungen und div. Feierlichkeiten des Werkes sowie der Standesvertretungen zu unserem Aufgabenbereich. Auch die Mitgestaltung von Feierlichkeiten großer, international tätiger Firmen im Bezirk Leoben (ÖSTU- STETTIN), bzw. weit über die Grenzen hinaus gehört zu unseren Aktivitäten.
Selbstverständlich begleitet der Werkschor seine unterstützenden Mitglieder, auf Wunsch, in Freud und Leid auf ihrem Lebensweg. Eine besondere Ehre kommt dem Chor zuteil, die alljährliche "Babaramesse" und die große "Mettenschicht" des Kulturhistorischen Vereines Obersteiermark, mitgestalten zu dürfen.
Der Hauptdachverband des Werks-Chores ist der Österr. Arbeitersängerbund.

Leitmotiv

 

Vom Singen der Berg - und Hüttenleute
(Univ. Prof. Dr. Günther Jontes)

Nach den jetzigen Gegebenheiten im Chor leicht abgeändert

Einst prägte das Singen bei Fest und Feier, aber auch im Alltag das Leben vieler Berufsstände. Handwerker und Hirten, Bauern und Soldaten hatten ihr eigenes Liedgut, in dem sie Freud und Leid ihrer Lebenswelt in Wort und Weise Ausdruck verliehen.
Besonders ragten aus diesen Gruppen immer die Berg- und Hüttenleute heraus, waren sie doch durch gemeinsame Arbeit, und damit gemeinsam ertragene Beschwernisse des Lebens, enger miteinander verbunden als andere.
Bergmusik und Bergmannslied haben bis in unsere Zeit ihr besonderes Flair und ihre herbe Schönheit und Eigenart bewahrt. Die Erhaltung und Pflege montanhistorischen Liedgutes bleibt dadurch lebendig, ohne sich allzusehr der Wirtschaftsmacht Folklore unterwerfen zu müssen.
Menschen aus unserer Mitte, Arbeiter und Angestellte der einstigen Österreichischen AlpineMontangesellschaft haben 1955 den Werkschor Donawitz als Arbeitergesangsverein gegründet.
Wie sehr sich die Bürger der Stadt und des Bezirkes Leoben nach mehr als 60 Jahren seines Bestehens mit ihm identifizieren, zeigt die Tatsache, dass eine große Anzahl unterstützende Mitglieder die derzeit ca. 30 aktiven Sänger in ihren Bemühungen um die Erhaltung des lebendigen Singens fördern.
Zahlreiche Auftritte, nicht nur in Stadt und Bezirk Leoben, sondern auch in ganz Österreich, Konzertreisen  nach Spanien und Russland, in die USA, nach Norwegen Deutschland, Finnland sowie Italien zeigen, welche Energien in diesem Männerchor umgesetzt werden, an dessen Spitze Vorsitzender DI Wilfrled Kölbl und Chorleiter Dipl. Päd. Christian Stary die Zielsetzungen verwirklichen.
Der Chor ist mit Stolz im Bergkittel zu echten Botschaftern eines Berufsstandes geworden.
Dass trotz allen technischen Fortschritts und allen sozialen Umbrüchen die Tradition noch einen hohen Stellenwert hat, zeigt sich anschaulich im Bestand und Wirken des Werkschores Donawitz.

"Glück auf"

DI Wilfried Kölbl
Vorsitzender

 

der Vorstand

 

 

MAUTNER 130

Klbl

Rudolf

Stadtrat Willibald Mautner
Präsident

DI Wilfried Kölbl
Vorsitzender

Gerhard Mock
Geschäftsführer
Vereinsmanagement
Schriftführer

Helmut Rudolf
Ehrenobmann

Josef Lukas
Kassier

erweiterter Vorstand

 

Stv.Schriftführer

Ing. Schiefer Kurt

Stv.Kassier

Hochreiner Wolfgang

Notenarchiv

Ing. Schiefer Kurt

Sängervertreter

Hochreiner Wolfgang

Lackner Dietmar

 

der Chorleiter

 

 
Dipl. Päd. Christian Stary
 

Geboren 1980 in Duisburg, Nordrhein-Westfalen, lebt der in Köflach Aufgewachsene jetzt in Kraubath an der Mur. Nach dem Studium der Musikwissenschaften, der klassischen Philologie und Theologie ist er nun als Lehrer für Religion am BG und BRG Kirchengasse in Graz tätig. Bereits seit seinem 16. Lebensjahr leitet er Chöre beim Steirischen Arbeitersängerbund. Zahlreiche Seminar- und Kursbesuche im In- und Ausland.

Seit 2004 ist er stellvertretender Bundeschorleiter des ÖASB, seit 2007 Landeschorleiter des ÖASB Steiermark und Bezirkschorleiter. So leitet er neben dem Werkschor Donawitz auch den Singkreis Breitenau und den AGV "Alpenrose" Vordernberg. Neben seiner chorleiterischen Tätigkeit ist er auch als Komponist und Referent für Chorleitung, Harmonielehre und Tonsatz österreichweit erfolgreich. Ein Höhepunkt seiner Chorleiter- und Dirigentenlaufbahn war das Steirische Landessängerfest 2010 in Mürzzuschlag, an dem rund 700 Sängerinnen und Sänger Teil nahmen. Unter anderem wurde die Sinfonie Nr. 2 in c-moll von Gustav Mahler zur Aufführung gebracht, was in der Tradition der u.a. von Webern eingeführten Arbeitersinfoniekonzerte steht.

 

 

die Sänger

 

Frindt Kampusch Rudolf Sejtka StubenbergerG Sulzbacher  
  Franz
Frindt
Robert
Kampusch
Helmut
Rudolf
Johann
Sejtka
Gerhard
Stubenberger
Heinrich
Stüfler
Adolf
Sulzbacher 
   Hoznourek  Kck  Schiefer  Spiegel  Stecher  Wallner
  Walter
Hoznourek 
Siegfried
Köck 
Gerhard
Mock 
Kurt
Schiefer 
Gerhard
Spiegel 
Günter
Stecher 
Otto
Wallner 
   Beikircher  Hochreiner  Leskowschek  Letonja  Lukas Valenta  
  Georg
Beikircher
Wolfgang
Hochreiner
Hans-Jürgen
Leskowschek
Peter
Letonja
Josef
Lukas 
Roland
Valenta 
 
   Berloznik  Hirner  Huber Klbl  Kropsch  Mandll Pichler  Schmid
  Werner
Berloznik
Edward
Hirner
Herbert
Huber
Wilfried
Kölbl
Friedrich
Kropsch
Alfred
Mandl
Viktor
Pichler
Raimund
Schmid

  

 

 

Auftrittstarife

 

Aktive Chormitglieder und Familienangehörige (Eltern, Geschwister) Nulltarif
Unterstützende Mitglieder und Personen im gleichen Haushalt  € 150.-
Nichtmitglieder  € 300,-
Unternehmen voest und Standesvertretungen  € 300,-
Alle anderen Unternehmen, Vereine, Pastorale ...  € 400,-

 

Geschichte

 

Die Gründung des Vereines müsste eigentlich "Wiedergründung" heissen, denn bereits 1924 gründeten die Arbeiter des Hüttenwerkes Donawitz den "AGV Stahlklang", welchem bald 50 Sänger angehörten und der bereits ein eigenes Vereinslokal hatte, in welchem neben den Proben auch zahlreiche politische Aktivitäten stattfanden. Natürlich gab es auch viele Liederabende, und um das Geld für eine Vereinsfahne zu beschaffen, wurde 1928 ein öffentliches Weinlesefest durchgeührt.
Nach den Ereignissen des Jahres 1934 wurde das Vereinslokal so plötzlich besetzt, dass es nicht mehr gelang, das Notenmaterial und die Vereinsfahne zu verstecken und diese der Beschlagnahme zum Opfer fielen. Nach der behördlichen Auflösung -1934 - gelang den Sängern 1936 die Wiedergründung des "Stahlklanges", nunmehr als offiziell unpolitischer Chor, welcher nach der nationalsozialistischen Machtergreifung 1938 allerdings wieder aufgelöst wurde. 
1955 wurde dann der "Werks-Chor der Hütte Donawitz" gegründet.
1956 fand eine Umbenennung in "Werks-Chor Donawitz" statt.
1971 erhielt der Chor die vom Voest Alpine Werk zuerkannte Bergmannstracht. 
Von 1972 bis 1974 hieß der Verein "Werks-Chor der Alpine Hütte Donawitz". 
Ab 1974 bis 2003 nannte sich der Chor "Werks-Chor der Voest Alpine AG Hütte Donawitz" 
und wurde 2004 in "Werkschor der voestalpine Donawitz" umbenannt.
Seit dem Jahre 2004 ist der Werkschor auch Mitglied des Steir. Sängerbundes.

Die Vorsitzenden (Obmänner) des Vereines seit 1955 waren:

  •     Josef Rainer
  •     Karl Mühlhölzl
  •     Othmar Verhouscheg
  •     Franz Scharf (2x)
  •     Kohlhuber Helmut
  •     Karl Schmiedberger
  •     Karl Klusarits
  •     Helmut Rudolf und
  •     derzeitiger Vorsitzender DI Wilfried Kölbl

Die Chorleiter:

  •     Fritz Haase bis 1966
  •     Kurt Eglauer bis 1999
  •     Dir. Friedrich Kirchner bis 2006
  •     Dir. Wolf Dieter Meidl bis 2009
  •     Dipl. Päd. Christian Stary ab 2010

Die Vorstände bzw. Präsidenten des Chores:

  •     DDr. Josef Steflitsch
  •     DI. Köhler
  •     DI. Brandl
  •     derzeit - Stadtrat Willibald Mautner.

 

Tonträger

 

 

Der Werks-Chor hat folgende Tonträger produziert:

Jahr Titel Art
1980 Volksweisen LP - MC
1991 Harmonie hält uns zusammen - Volksweisen LP - MC - CD
1993 Hiaz kimmt a wundaboare Zeit - Weihnachtslieder LP - MC - CD
1995 Tief unter der Erd - Berg und Hüttenlieder LP - MC - CD
2015 Leoben, du Bergstadt .. CD


Wir senden Ihnen auf Anfrage gerne einen Tonträger (soweit noch vorhanden) zu.